SVB-Volleyballdamen sind nicht zu besiegen

von Michael Janßen

Jeweils zwei Spiele hatten die Volleyball-Teams der SV Bedburg-Hau am 3. Advents-Wochenende zu bestreiten. Dabei marschierten beide SVB-Damenmannschaften mit jeweils zwei Siegen im Gleichschritt und unaufhaltsam gen Meisterschaft. Die Herren (SG Kleverland Volleys) mussten dagegen zwei Niederlagen einstecken.

Damen I überzeugten

Zum Doppel-Doppelspieltag der Damen I (Bezirksliga) und Damen II (Bezirksklasse) der SV Bedburg-Hau gegen jeweils zwei andere Mannschaften fanden am Samstagnachmittag rund 100 Volleyballfans den Weg in die Dietmar-Müller-Sporthalle, in der die Corona-2G-Regel (gerne auch 2G-Plus) einzuhalten war.

Gegen die als abwehrstark bekannte Mannschaft vom TV Walsum-Aldenrade (Duisburg/Oberhausen) kamen die Schützlinge von Coach Petra Stockhorst mit 25:19 zur 1:0-Satzführung nur allmählich in Tritt. Walsum-Aldenrade nutzte gar die Unaufmerksamkeit der SVB-Damen im 2. Durchgang, um diesen mit 25:23 für sich zu entscheiden und zum 1:1 auszugleichen. Dann fanden die SVB-Damen zu gewohnter Stärke zurück und bestimmten den Spielverlauf bei den Satzerfolgen mit 25:14 und 25:11 zum 3:1-Sieg.

Im zweiten Spiel des Tages ging es für das SVB-Team gegen den VT Kempen (Krefeld/Viersen). 25:11, 25:19 und 25:17 hieß es hier am Ende eines 3:0-Spiels, in dem der Gegner als Tabellendritter stärker erwartet worden war.

Die SVB-Damen I führen die mittlerweile bereinigte Tabelle der Bezirksliga unangefochten auf Platz 1 (15 Punkte, 15:1 Sätze) an und sind damit weiter auf Kurs Meisterschaft und Aufstieg in die Landesliga.

Kevelaer und Goch keine Hürden für die SVB-Reserve

Neue Trikots und volles Haus in der Dietmar-Müller-Sporthalle sorgten schon für eine tolle Stimmung beim parallel zur Damen I stattfindenden Spieltag der SVB-Zweiten. Zunächst stand der Kevelaerer SV auf der anderen Netzseite. Das bis dato sieglose KSV-Teams blieb auch in dieser Partie ohne Erfolg: Mit 25:5, 25:10 und 25:15 machten die Schützlinge von Trainer Lars Matenaar recht kurzen Prozess zum 3:0-Erfolg.

Der 1. VBC Goch trat dann immerhin mit der Empfehlung des Tabellenvierten gegen die SVB-Youngster an. Die Durchgänge eins (25:15) und zwei (25:13) machen den Grün-Weißen sichtlich Spaß zur 2:0-Satzführung. Im 3. Durchgang fehlte die Konzentration, und der Satz war mit 19:25 zum 2:1-Anschluss der VBC-Damen dahin. Spät, aber nicht zu spät fanden die Matenaar-Damen bei 25:21 zum 3:1-Erfolg aber wieder in die Spur.

Auch für die SV Bedburg-Hau II führt die Tabelle der Bezirksklasse saubere fünf Siege (15 Punkte, 15:1 Sätze) auf, die natürlich Platz 1 bedeuten.

So sehen Sieger und Tabellenführer der Bezirksklasse aus: SV Bedburg-Hau II

Spielgemeinschaft Kleverland Volleys mit zwei zu erwartenden Niederlagen

Einen Doppelspieltag auswärts mit Übernachtung, also quasi unter Profibedingungen, hatten die Herren in der Verbandsliga zu bestreiten. Zunächst traten die SG Kleverland Volleys am Samstagabend in Marl (Recklinghausen) gegen die Kaderauswahl des Westdeutschen Volleyball-Verbands (WVV) an. Bei der 0:3-Niederlage (9:25, 19:25, 16:25) gegen die WVV-Cracks gab es für die Schützlinge von Spielertrainer Alexander Pötzsch nicht viele Gelegenheiten, die Sätze offen zu gestalten.

Am Sonntagvormittag ging es dann in Essen (Ruhrgebiet) gegen Gastgeber Humann Essen. Die Humänner befinden sich als Tabellenführer im Duell um die Meisterschaft und Aufstiegsplätze zur Oberliga und ließen gegen die Spielgemeinschaft Bedburg-Hau/Goch nicht wirklich etwas anbrennen. 16:25, 19:25 und 24:26 galt es demnach für die Kleverland Volley, die Partie zum 0:3 zu quittieren. Weil die Teams in der Tabelle hinter unseren Herren auch allesamt Federn ließen, ist der aktuell 6. Tabellenplatz zwar nicht gerade gemütlich, aber auch nicht bedrohlich.

Einen Kommentar schreiben: