SVB-Volleyballerinnen weiter auf Kurs

von Michael Janßen

Am Samstag waren die SVB-Volleyballteams mehrfach gefordert. Die Damenmannschaften verbuchten klare Erfolge, wohingegen sich die Verbandsliga-Herren über eine knappe und vor allem blöde 2:3-Niederlage ärgern.

Siege in frostiger Atmosphäre

In der Sporthalle des August-Janßen-Sportzentrums Weeze, in der es wegen ausgefallener Heizung eisig kalt war, stand zunächst die Partie der Damen-Bezirksklasse zwischen dem TSV Weeze II und der SV Bedburg-Hau II auf dem Programm. Die grün-weißen SVB-Youngster von Coach Lars Matenaar zündeten ihr Feuerwerk kompromisslos und verwiesen die TSV-Reserve beim 0 : 3 (10:25, 6:25, 6:25) deutlich in die Schranken. Die SVB-Stärke am Aufschlag und im Abschluss sehenswerter Angriffsaktionen überforderte die Gastgeberinnen doch immer wieder. Mit dem jetzt zweiten Sieg im zweiten Spiel rückte das SVB-Team auf Rang 3 der Bezirksklasse vor, hinter Goch und Geldern, die jeweils ein Spiel mehr absolviert haben.

Im Anschluss trafen in der Bezirksliga die Erstgarnituren des TSV Weeze und SV Bedburg-Hau aufeinander. Dabei gab es ein Wiedersehen mit dem früheren SVB-Erfolgscoach Ralf Joeken, der mittlerweile bei den Blau-Gelben unter Vertrag steht. Die SVB-Schützlinge von Coach Petra Stockhorst eröffneten das Spiel „im Weezer Eisschrank“ nicht immer überzeugend: Satz 1 sah mal den TSV, mal die SVB vorn. Schließlich reichte eine Konzentrationssteigerung zum 25:22-Satzerfolg der SVB-Damen. Von der durchaus ernsthaften Gegenwehr der TSV-Damen im 1. Satz war in den Durchgängen zwei und drei nichts mehr zu sehen, so dass die Aktionen des SVB-Teams, ganz gleich in welcher Konstellation, immer ein erfolgreiches Ende hatten. Mit 25:15 und 25:7 wurde der 3:0-Erfolg gefestigt, der das SVB-Team nach drei Spieltagen weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze der Bezirksliga und auf dem Weg zum Aufstieg in die Landesliga zeigt.

So sehen Sieger (3:0 gegen TSV Weeze) und Tabellenführer der Bezirksliga aus.

Kleverland Volleys straucheln

Spannend wurde es dann noch einmal am Abend in der Dietmar-Müller-Sporthalle: Die Kleverland Volleys, hinter denen sich die Verbandsliga-Spielgemeinschaft der Herren der SV Bedburg-Hau und des 1. VBC Goch verbirgt, hatten die TVG Holsterhausen (Essen) zu Gast. Vor wieder einmal vollen Rängen wurden zunächst zwei Sätze erfolgreich eingefahren, bei denen das Satzergebnis von jeweils 25:23 knapper erscheint, als es sich auf dem Feld darstellte. Das Team der Kleverland Volleys um Spieltrainer Alexander Pötzsch hatte das Geschehen im Griff und sah mit der 2 : 0-Satzführung eigentlich als sicherer Sieger aus. „Blöd“ ist dann der harte , aber richtige Ausdruck, der zum Verlust des 3. Satzes mit 23:25 führte. Chancen ohne Ende, den Deckel draufzumachen, aber alle ausgelassen… Dann kommt es, wie es kommen kann: Satz 4 ging mit 19:25 klar an Holsterhausen und die Hoffnung lag auf dem Tie-Break. Diesen konnten die Kleverländer bis nach dem letzten Seitenwechsel offen halte. letztlich zog TVG Holsterhausen dann auf 11:15 davon und verbuchte den Satz zum letztlichen 3 : 2-Erfolg für sich. Für die Volleyball-Laien sei erwähnt, dass es bei einem Sieg grundsätzlich drei Punkte für die Tabelle gibt, bei 3:2-Siegen gibt es allerdings nur zwei Punkte für den Sieger und einen Punkt für das unterlegene Team. Eben in dieser Tabelle der Verbandsliga stehen die Kleverland Volleys mit einen Sieg und zwei Niederlagen auf dem 6. Platz.

Einen Kommentar schreiben: