Volleyball weiterhin in Corona-Zwangspause

von Michael Janßen

Das Präsidium des Westdeutschen Volleyball-Verbands e. V. (WVV) hat am 2. Februar 2021 bestätigt, dass der Spielbetrieb im Bereich des WVV durch Corona bedingt bis auf weiteres ruht. Derzeit kann niemand verbindlich sagen, wie lange der Trainings- und Spielbetrieb im WVV und in der Westdeutschen Volleyball-Jugend (WVJ) aufgrund der gesamtgesellschaftlichen Situation pausieren muss.

Abhängig von der weiteren Entwicklung und den weiteren Entscheidungen auf Landes- und Bundesebene wird das Präsidium am 2. März 2021 die aktuelle Situation wieder bewerten und weitere Entscheidungen treffen.

Corona-Zwangspause beim SVB-Volleyball

Die zuständigen Ausschüsse setzen sich im Mitte Februar 2021 erneut zusammen, wie es hinsichtlich einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs weitergehen kann. Der WVV setzt sich zusammen mit den anderen Verbänden und dem Landes-Sport-Bund NRW gegenüber der Politik in NRW dafür ein, dass schnellstmöglich wieder trainiert und Wettkampf betrieben werden darf.

Mit großer Mehrheit haben sich die Mitgliedsvereine des WVV im Rahmen einer Befragung im November 2020 dafür ausgesprochen, dass der Spielbetrieb nach Ende des Lockdowns sobald wie möglich weitergeführt wird und sogar bis in den Juni dauern könnte.

Die SVB-Aktiven der Leistungsmannschaften werden weiterhin von ihren Trainer*innen mit Online-Übungen usw. zum Einzel- oder Online-Gruppentraining versorgt.

Einen Kommentar schreiben: