25.06.2013 Jahreshauptversammlung am 21.6.2013

Zahlreiche Mitglieder konnte der Vorsitzende des SV Bedburg-Hau Herbert Sattler auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung im prallgefüllten Clubraum der Anton-Riepe-Sportstätten begrüßen.
Zu Beginn der Versammlung gedachten die erschienenen Mitglieder den verstorbenen Mitgliedern des Vereins und hier insbesondere Frau Dr. Leischner, die seit der Jahresversammlung im letzten Jahr verstorben war.

Zunächst berichtete der Volleyballabteilungsleiter Stefan Reinders in seiner Eigenschaft als Mitglied des Rates der Gemeinde Bedburg-Hau über aktuelle Themen aus Verwaltung und Politik.
Hauptaugenmerk wurde hier natürlich auf die neuen Förderrichtlinien für Vereine der Gemeinde Bedburg-Hau gelegt. Für den SV Bedburg-Hau wird die Höhe der finanziellen Förderung sich nicht wesentlich ändern, da die Gemeinde jedoch zukünftig die Jugendarbeit noch mehr fördern wird, werden die Gelder umgeschichtet, so dass die Jugendkassen hiervon profitieren werden.

Dem Jahresbericht des Hauptgeschäftsführers Thorsten Sattler war zu entnehmen, dass sich der geschäftsführende Vorstand neben den turnusmäßig monatlichen Vorstandssitzungen regelmäßig zu außerplanmäßigen Sitzungen zu treffen hatte, um aktuelle Geschehnisse im Leben des größten Sportanbieters in der Gemeinde Bedburg-Hau aufzuarbeiten.

Insbesondere umfangreiche Renovierungs- und Platzarbeiten waren im letzten Jahr unter enormem finanziellem Aufwand erforderlich.

Mehr als 700 Mitglieder und schwarze Zahlen

Derzeit gehören 737 Mitglieder dem Verein an, wobei 360 unter 18 Jahre jung sind, so dass schon ein großes Maß an ehrenamtlichem Engagement notwendig ist, um solch einen großen Verein mit Leben zu füllen, was auch aus dem Kassenbericht des Hauptkassierers Norbert Lamers zu entnehmen war.
Erneut wurden schwarze Zahlen mit einem Kassenumsatz im Soll/Haben von fast 160.000,00 € geschrieben.
Norbert Lamers wies in seinem Bericht jedoch darauf hin, dass es kassentechnisch ein schwieriges Jahr war, da zahlreiche Veränderungen auf den Verein zukamen, die sich auch in den nächsten Jahren fortsetzen werden.
So mussten z.B. 2 Mitarbeiter auf Minijob-Basis angestellt werden, die für die Reinigung des Platzhauses und die Pflege der großen Sportanlage zuständig sind, da auch hier die Zahl der Vereinsmitglieder, die sich ehrenamtlich einsetzen, immer mehr rückläufig ist.
Abschließend dankte Norbert Lamers dem zurückgetretenen Jugendkassierer Michael Janßen für die jahrelange gute Zusammenarbeit.

Die Kassenprüfer Klaus Helmus und Matthias Janßen bescheinigten dem Kassenwart Norbert Lamers eine einwandfreie Kassenführung, so dass die Entlastung des Kassenwartes durch die Versammlung einstimmig erging.

Jugendabteilung ohne Vorstand

Die mangelnde Bereitschaft zur ehrenamtlichen Arbeit zieht jedoch leider mittlerweile große Kreise und hat alle Sparten und Abteilungen des Vereins erreicht.

Die große Jugendabteilung ist derzeit nicht in der Anlage, einen Vorstand zu präsentieren.
Nach jahrzehntelanger Tätigkeit als Jugendkassierer ist Michael Janßen auf dem Jugendtag zurückgetreten. Für ihn konnte zwar mit Christian Holzing ein Nachfolger aktiviert werden, ein neuer Jugendleiter für Norbert Weiher konnte jedoch bisher nicht gefunden werden, so dass die Jugendabteilung nicht im geschäftsführenden Vorstand vertreten ist.

Leichtathletikobmann Heinz Hufschmidt teilte der entsetzten Versammlung dann mit, dass er zukünftig nicht mehr in der Lage sei, die ca. 60 Kinder und Jugendlichen zu trainieren.
Bereits die letzten 2 Jahre sind zahlreiche Versuche gestartet worden, Helfer für Heinz Hufschmidt zu gewinnen.
Mit einigen Frauen und älteren Kids konnte der Trainingsbetrieb noch aufrechterhalten werden. Aufgrund beginnenden Studiums stehen diese Kids nun leider auch nicht mehr zur Verfügung, so dass Heinz Hufschmidt schweren Herzens vor den großen Ferien den Trainingsbetrieb einstellen muss.
Die Eltern der Kinder werden hierüber schriftlich informiert.

Beitragsanpassung

Hauptkassierer Norbert Lamers erläuterte sodann in einem ausführlichen Bericht nochmals die Kassenlage und die zu erwartende Kostenexplosion bei den fixen Kosten, so dass die Versammlung einstimmig der beantragten Beitragserhöhung zustimmte.

Jubilarehrungen

Der Vorsitzende Herbert Sattler ehrte Jürgen Roelofsen für 25-jährige Vereinsmitgliedschaft, Karola Karassek und Stephan Müller für 40-jährige Vereinstreue.
Frau Ingelore Zacharias, Alfred Thies, Hans Kleinstabel und Erich Janßen wurden zu Ehrenmitgliedern erklärt, während Norbert Lamers für seine 50-jährige Vereinsmitgliedschaft, davon 35 Jahre im geschäftsführenden Vorstand, geehrt wurde.

Einen Kommentar schreiben: